Leserbrief

Warum gibt es in Salzburg kein Umdenken?

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Preuner!
Seit dem Ansinnen des Ausbaus der Mönchsberggarage unter Exbürgermeister Schaden sind 10 lange Jahre vergangen in denen das Thema Klimaschutz von Jahr zu Jahr brennender geworden ist und der Widerstand der Bürger/-Innen heftiger. In gleichem Maße sind Lösungsansätze auf allen Ebenen entwickelt worden. Andere Städte haben dem Umweltverschmutzer Individualverkehr den Kampf angesagt und ihre Innenstädte autofrei gemacht. Geparkt wird außerhalb der Städte und ein dichtes Netz von Öffentlichem Verkehr dem Auto entgegengesetzt.
Weshalb gibt es in Salzburg kein Umdenken? Weshalb meint die Stadtregierung mit dem Ausbau der Mönchsberggarage mit dem Kopf durch die Wand zu müssen? Weshalb führt man Parkplatzsuchende bis ins Zentrum? Geht es um Recht haben? Muss man Versprechungen - an wen auch immer - einlösen? Wann beginnt ein Umdenken in dieser Stadt?

Roswitha Müller, 5020 Salzburg

Aufgerufen am 22.05.2022 um 09:53 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/warum-gibt-es-in-salzburg-kein-umdenken-115366204

Schlagzeilen