Leserbrief

Warum meine Kinder nicht geimpft sind

Ich vermisse bei den vielen Beiträgen zum Thema Impfen, die Seite der "Impfgegner". Meine Kinder (4 Jahre und 6 Monate) sind - bis jetzt - nicht geimpft und ich sehe mich trotzdem nicht als Impfgegner. Gerade jetzt (bei den vielen Masernfällen) überlege ich, diese Impfung nachzuholen. Allerdings wäre das dann nur in Kombination mit Mumps und Röteln möglich.
Meine Kinder nicht impfen zu lassen, hat unter anderem damit zu tun, dass es im Säuglingsalter nur Kombinationsimpfungen gibt. Ich wollte meinen wunderbaren, gesunden Babys keine 6fach Impfung "antun". Ist es wirklich notwendig, sich gegen all diese Krankheiten impfen zu lassen? (Bei unseren hygienischen Standards und der guten medizinischen Versorgung.) Sich prophylaktisch gegen sämtliche Krankheiten zu schützen, scheint mir ein wenig übertrieben. Wenn sich Menschen nicht gegen die Grippe impfen lassen, ist das für die Gesellschaft scheinbar akzeptabel, aber wenn jemand Masern bekommt, muss man Angst haben, ausgestoßen zu werden. Vielleicht wäre es an der Zeit den Impfplan für Säuglinge und Kleinkinder zu überarbeiten und mehr Einzelimpfungen anzubieten.


Waltraud Loibichler, 5310 Tiefgraben

Aufgerufen am 26.10.2020 um 04:54 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/warum-meine-kinder-nicht-geimpft-sind-65564905

Schlagzeilen