Leserbrief

Warum nicht einmal positiv denken?

In dieser Krise hört man nicht so viele positive Nachrichten. Deshalb ist es gut, einmal einen positiven Artikel zu lesen, genau wie den Artikel "Es wird nichts mehr sein, wie es war" vom 28. 3.

Es ist gut, dass wir schlechte Nachrichten hören, um uns bewusst zu machen, dass zum Beispiel die Lage mit dem Coronavirus ernst zu nehmen ist. Aber man braucht eine Mischung aus negativen und positiven Nachrichten. Denn nur schlechte Nachrichten zu hören macht krank.

Es gibt nicht nur schlechte Seiten an Corona und das sollte einem bewusst werden. Ja, man glaubt es kaum, aber die Menschen achten mehr aufeinander und helfen sich gegenseitig. Man hat mehr Zeit, auf sich selbst zu schauen, und man kann neue Leute zum Beispiel über Skype kennenlernen. Auch für die Natur hat das eine positive Auswirkung. Das Meer wird wieder von Fischen belebt, weil keine Schiffe mehr fahren. Und Delfine schwimmen näher an den Küsten.

Aber ich will damit nicht sagen, dass wir das Coronavirus nicht ernst nehmen dürfen, es ist trotz der positiven Seiten für viele eine schlimme Zeit.

Julia Schied
5500 Bischofshofen

Quelle: SN

Aufgerufen am 28.09.2020 um 08:25 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/warum-nicht-einmal-positiv-denken-85926412

Kommentare

Schlagzeilen