Leserbrief

Warum Weihnachten wirklich in Bethlehem war

Es wäre unmöglich, dass Herr Mag. Bruckmoser fest behauptet (SN vom 5. 1 und
vom 19. 1) Jesus sei in Nazareth geboren und Lukas sei verführerisch, indem er die
Geburt Jesu in Bethlehem beschreibt, wenn er das Buch ,, Quirinius, die Steuer und
der Stern - Warum Weihnachten wirklich in Bethlehem war" vom Jesuiten Christoph
Wrembek (Topos Verlag) gelesen hätte.

ln diesem Buch geht der Autor ausgesprochen seriös und ohne aprioristische Einstellung an die bei Lukas und Matthäus überlieferten Kindheitsgeschichten Jesu heran und beschreibt eindrucksvoll, was an historisch gesicherten Mitteilungen darüber bei besagten Evangelisten steht und wie exakt und glaubwürdig beide berichten. Er schreibt sein Glaube sei in der Wirklichkeit, in der Sache, in der Historie begründet. Er entkräftet damit die Einstellung vieler Exegeten, dass es den Evangelisten eben um Glauben und nicht auch um Historie gegangen sei und so hätten sie eben manches erfunden, um die alten Prophezeiungen als in Jesus erfüllt hinstellen zu können.
Über weitere theologisch unhaltbare Aussagen im Artikel von Mag. Bruckmoser ,
wie z. B. Jesus selbst habe sich vermutlich als jüdischer Wanderrabbiner verstanden, haben sich mehrere Leserbriefschreiber schon kritisch geäußert.
Dass man in der Bibel nicht alles wörtlich nehmen darf, ist schon klar, aber der
Wahrheits- und Realitätsgehalt ist einmalig und unübertroffen. Und betreffend oben
zitiertem Buch: Pflichtlektüre für alle Theologen.

Dr. med. Alois Klotz, 5621 St. Veit

Aufgerufen am 05.12.2020 um 04:50 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/warum-weihnachten-wirklich-in-bethlehem-war-64677808

Schlagzeilen