Leserbrief

Was unterscheidet zivile Opfer von Soldaten?

Zum Leserbrief "Junge Männer haben keine Wahl" (SN v. 1. 3.):

Vorausschicken möchte ich: Mir wäre am liebsten, niemand müsste durch Gewalt und Krieg sterben, und auch mir wird ganz anders, wenn ich mir vorstelle, dass es mein Sohn sein könnte, der da jetzt in den Krieg zieht. In manchen Punkten bin ich aber anderer Meinung: Der Unterschied zwischen zivilen Opfern und Soldaten? Letztere hatten zumindest eine Chance, sich zu verteidigen.

Und was ist die Schlussfolgerung: Soll die ukrainische Regierung das Land an Putin übergeben, damit keine "russischen Burschen" sterben, durch die "Bewaffnung ukrainischer Männer"? Ist es nicht sehr wahrscheinlich, dass Putin die Invasion nicht jungen Rekruten anvertraut hat, sondern dass er sich auf seine in Syrien kampferprobten Berufssoldaten und Sonderkommandos wie Omon stützen wird? Denen dann "ukrainische Burschen" und Männer, die nicht schon bewaffnet waren und denen es an Erfahrung fehlt, gegenüberstehen?

Doris Bankhamer, 1100 Wien

Aufgerufen am 17.05.2022 um 12:24 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/was-unterscheidet-zivile-opfer-von-soldaten-117780166

Schlagzeilen