Leserbrief

Was wir wirklich brauchen

Es ist der ÖVP offenbar nicht möglich, sich neuen Denkmodellen zuzuwenden. Stattdessen wird eisern daran festgehalten, was längst nicht mehr zukunftsfähig ist. Aber das ist grob fahrlässig in Zeiten wie diesen, wo ganze Dörfer weggespült werden und Menschen in U-Bahnen ertrinken. Es ist das Gebot der Stunde mit allen Ressourcen, mit jedem Stückchen Land, achtsam umzugehen und nur jene Projekte umzusetzen, die in jeder Hinsicht nachhaltig sind. Man muss Verkehr und Wirtschaft neu zu denken. Neu! Die Wirtschaft wird nicht daran zugrunde gehen, wenn wir mit unserer Mitwelt sorgsam umgehen, sie wird nur anders. Arbeitsplätze werden nicht verloren gehen, es werden nur andere sein. Nur auf neue Technologien zu setzen, bedeutet einen gigantischen Ressourcenverbrauch, den der Planet nicht mehr leisten kann. Und warum wird immer nur von Verzicht gesprochen, anstatt zu fragen: Was gewinnen wir? Durch eine Verkehrswende etwa können sich Menschen wieder frei und entspannt bewegen und Städte werden sich wieder lebenswert anfühlen. Wir brauchen eine geistige Horizonterweiterung und zukunftsfähige Konzepte. Die es im Übrigen längst gibt.


Renate Delpin, 1220 Wien

Aufgerufen am 28.10.2021 um 03:30 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/was-wir-wirklich-brauchen-107141809

Schlagzeilen