Leserbrief

Was wir wollen (sollten) . . .

Was wir wollen: Einfamilienhäuser, zwei Autos in der Garage, große Fernseher. Was wir nicht wollen: Staudämme, Solarparks, Windräder. Zumindest nicht in Sichtweite. Wegen der Aussicht wär's.

Das Praktische an der fossilen Energie ist nicht nur, dass sie viel zu lange viel zu billig war, sondern dass die "Verschandelung der Landschaft" auch weit weg passiert. Ein Braunkohletagbau gewinnt eher keinen Biodiversitätspreis. Ein Öltanker kentert? Kann uns als Binnenland egal sein, nur bitte nicht vor unserem Lieblingsstrand auf den Malediven. Wegen dem Urlaub wär's.

Es wird Zeit, dass die Politik den Menschen diese Wahrheit zumutet: Klimaschutz wird nur funktionieren, wenn wir auch unseren Teil dazu beitragen. Natürlich müssen sensible Ökosysteme auch in Zukunft Schutzzonen bleiben, aber es wird nicht gehen, dass Salzburg sagt: Wir sind stolz darauf, dass wir als einziges Bundesland keine Windräder haben.

Hauskatzen haben übrigens deutlich mehr Vögel auf dem Gewissen als Windräder. Aber ja, stimmt schon, die sind kuschelig und verschandeln nicht die Landschaft.


Jakob Eder, 1180 Wien

Aufgerufen am 22.05.2022 um 12:12 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/was-wir-wollen-sollten-118983745

Schlagzeilen