Leserbrief

Weihnachten, Brexit und "Das Wunder von Flandern"

Passend für Weihnachten in diesem Jahr ist die Erinnerung an das Wunder von Flandern. Viele Soldaten zogen 2014 voller Euphorie in den Krieg, mussten aber bald erkennen, dass die Realität anders ausschaute, grausamer und härter. Es kam zu Stellungskriegen und somit zu Grabenkämpfen. Die Gräben boten wenig Schutz vor Scharfschützen oder Handgranaten und der Kampf Mann-gegen-Mann in den Schützengräben brachte den Tod als allgegenwärtigen Begleiter.
Am 24. Dezember 2014 kam es an der Westfront zu einer von der Befehlsebene nicht autorisierten Waffenruhe. Als das Lied "Stille Nacht, heilige Nacht" angestimmt wurde, ertönte unmittelbar darauf "Silent night, holy night". Und der Heilige Abend wurde friedlich, gemeinsam gefeiert. So entstand vielleicht eine der bewegendsten Weihnachtsgeschichten, in der sich die einfachen Soldaten der verfeindeten Seiten verbrüderten, bevor das blutige Gemetzel dann doch weiterging.
Vielleicht gibt es auch 2018/19 doch noch ein Wunder, welches das Wirrnis "Brexit" löst? Das wäre ein Wunsch an das Christkind und an die betroffenen Fronten.



OSR Dir. Hans Ziller, 5164 Seeham

Aufgerufen am 03.12.2020 um 09:59 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/weihnachten-brexit-und-das-wunder-von-flandern-62776591

Schlagzeilen