Leserbrief

Welcher Arbeitgeber ist verpflichtet, seinen Bediensteten einen Parkplatz zur Verfügung zu stellen?

Zum Aufschrei des Vorsitzenden der Justizwachegewerkschaft erlaube ich mir anzumerken (SN-Artikel nachlesen): Welcher Arbeitgeber ist verpflichtet, seinen Bediensteten einen Parkplatz zur Verfügung zu stellen? Die Verfügungsgewalt über die Parkplätze liegt beim Arbeitgeber, in diesem Falle das Justizministerium. Was immer dieses entscheidet, muss dem Arbeitnehmer recht sein.
Unverständlich ist die Aussage, wieso die 51 zur Verfügung stehenden Parkplätze nur für die Bediensteten zur Verfügung stehen. Man kann auch alle Parkplätze für Parteienverkehr gegen Gebühr widmen. Vorrangig sind doch nicht die Bediensteten, sondern die "Kunden" der Justizanstalt.
Die Höhe der Parkgebühr beträgt pro Arbeitstag ca. 1,20 Euro. In den Kurzparkzonen landesweit steht man mit seinem Fahrzeug in Regel keine Stunde.
Eine Versteigerung der Parkplätze an den Meistbietenden spült in die Kassen des Grundbesitzers Innenministerium wesentlich mehr Geld ein, da die Benutzer sicher verstehen, was es heißt einen Parkplatz zu haben und das sicher im Interesse des Steuerzahlers ist.

Heinz Schneider, 5090 Lofer

Aufgerufen am 04.12.2021 um 09:24 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/welcher-arbeitgeber-ist-verpflichtet-seinen-bediensteten-einen-parkplatz-zur-verfuegung-zu-stellen-77890201

Schlagzeilen