Leserbrief

Wer braucht und wem nützen Wölfe?

Bei allem Verständnis für Naturschutz stellt sich die Frage: Wenn sich gefährliche Raubtiere wie Wölfe, Bären, Fischotter usw. völlig frei und streng geschützt entfalten können, warum setzen sich Naturschützer so vehement für diese Tiere ein, die nicht nur Nahrung suchen, sondern blutrünstig und grausam nur Leid und Schaden anrichten? Viele Pflanzen und Tiere, einschließlich Vögel, Insekten und Schmetterlinge verschwinden lautlos, weil gewinnsüchtiges Wirtschaften, Hochleistungsmaschinen, Chemieeinsatz und Autoverkehr ihre Lebensgrundlage rücksichtslos vernichten. Wer schreit auf und protestiert?
Warum gehen die engagierten Wildtierschützer nicht auf die Almen und zeigen den Bergbauern, wie man monatelang Wölfe von den Tierherden fernhalten kann? Nur kaum realisierbare Schutzmaßnahmen zu verlangen und mehr Schadenersatzleistungen aus Steuergeld zu fordern ist unverantwortlich. Es geht nicht bloß um getötete und verletzte Tiere. Nicht bewirtschaftete Almen verwachsen und verkommen und sind daher auch ein Nachteil für den Tourismus. Außerdem verlieren die Berg- und Almbauern sinnvoll bewirtschaftbare Nutzflächen und - weil die im Tal zur Tierhaltung nötige Fläche nicht bedarfdeckend ist - die erforderliche Existenzgrundlage.


Franz Kraihamer, 5081 Anif

Aufgerufen am 20.10.2020 um 02:38 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/wer-braucht-und-wem-nuetzen-woelfe-74234458

Kommentare

Schlagzeilen