Leserbrief

Wer wollen wir in dieser dunklen Zeit sein?

In letzter Zeit beobachte ich mit Besorgnis, wie Menschen aggressiv auf die Meinung anderer reagieren. Diejenigen, die die Maßnahmen befürworten, und diejenigen, die dagegen aufstehen … Viele verteidigen den eigenen Standpunkt mit einer Vehemenz, die keine andere Meinung zulässt. Dabei ist es wichtig, dass jeder Standpunkt seinen Platz hat. Es ist wichtig, dass es die Menschen gibt, die bereit sind, Einschränkungen auf sich zu nehmen, um der Ausbreitung des Virus Einhalt zu gebieten, denn sie tun es aus Sorge um ihre eigene Gesundheit und die der anderen. Und es ist wichtig, dass es Menschen gibt, die sich dagegen wehren, denn sie sind es, die die Entscheidungen der Regierenden dieser Welt hinterfragen und uns davor bewahren, die Spielbälle der Mächtigen zu sein. Wohin es führt, wenn wir nicht mehr bereit sind, die Meinung eines Andersdenkenden zu akzeptieren, sondern darauf mit Aggression, Wut oder vielleicht sogar Hass reagieren, haben wir im Zweiten Weltkrieg gesehen. Darum seid dankbar, dass es Menschen gibt, die anderer Meinung sind, und begegnet ihnen mit liebevoller Akzeptanz. Denn nur eine Gesellschaft, in der unterschiedliche Meinungen ihren Platz haben, ist eine wertvolle Gesellschaft.

Es ist einfach, in guten Zeiten tolerant zu sein. Aber wer wollen wir sein angesichts der dunklen Zeiten?

Caroline Haas-Richter, 5300 Hallwang

Aufgerufen am 20.01.2021 um 02:16 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/wer-wollen-wir-in-dieser-dunklen-zeit-sein-95219335

Kommentare

Schlagzeilen