Leserbrief

Wie erfolgreich sind die Maßnahmen?

Zu "Wir müssen über das ,L-Wort' reden" (SN v. 20.3.):

Ja lassen Sie uns diskutieren. Was haben die einschränkenden Lockdown-Maßnahmen gebracht? Sehen wir uns doch an, wie es im Herbst war. Am 3. November 2020 begann der Lockdown light mit Ausgangsbeschränkung, ohne Masken während der Schulstunden, der Handel hatte noch offen, Gaststätten mussten aber bereits zusperren.

Seit 12. November sanken deswegen (!) die Ansteckungszahlen. Am 17. November begann der harte Lockdown, mit maximalen Kontaktverboten, Maske in der Unterstufe (Mittelschule), Geschäfte mussten Großteils schließen. Ich denke nicht, dass die Geschäftsschließungen tatsächlich etwas gebracht haben. Den Lebensmitteleinzelhandel durfte man ja Gott sei Dank dennoch aufsuchen. Weshalb dort die Gefahr geringer sei als in den meisten anderen Geschäften, kann ich nicht nachvollziehen. Ich denke, dass es vor allem um die Psychologie geht. Dass, wenn ein Lockdown ausgesprochen wird, sich die Menschen eher denken, dass es jetzt ernst ist, während, wenn von Lockerungen die Rede ist, die Menschen eher denken, dass es mit den Maßnahmen nicht mehr so genau ist.

Was aber der fatale Irrtum ist. Denn genau darauf kommt es vor allem an, dass die Leute sich möglichst an Abstands- und Maskenpflicht halten. Und das ist es, was man ihnen halt in allen möglichen Medien am besten immer wieder verdeutlichen sollte.


Norbert J. Huber, 5202 Neumarkt

Aufgerufen am 25.10.2021 um 09:57 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/wie-erfolgreich-sind-die-massnahmen-101423296

Schlagzeilen