Leserbrief

Wie wär's mit etwas Retro?

Dr. Franz Schnabel (LB, SN, 5.2.) aus Wien hat seine medizinischen Vorbehalte zu den hohen Plastik-Skischuhen gebracht. Ich gehöre zur Generation, die noch mit knöchelhohen Lederschuhen in die Bindung geschlüpft ist und heute sehr verwundert über die Entwicklung der "Skischuhe" und des Skisportes im Allgemeinden ist. Ich habe den Eindruck, dass nicht der Mensch das Maß der Dinge ist, sondern die Entwicklung des Rennsportes den Schuh bestimmt, was sich zunehmend als Nachteil herausstellt. Vor allem für die ältere Generation, die den alpinen Skilauf ebenso wie das Tourengehen genießen will, die keine 120 Kilometer hart präparierten Pisten sucht, sondern eine praktische, kompatible Ausrüstung. Ich bin nicht unsportlich, aber das An- und Ausziehen der Skischuhe und damit einige Meter zu gehen, ist schon eine sportliche Leistung.

Wie wär's da mit etwas Retro? Das würde gerade Senioren wieder ermutigen, auf die Bretteln zu steigen und die zwei schönen Varianten Alpin und Touren zu genießen. Wäre das nicht ein "intelligenter Markt", der für den Menschen produziert und nicht den Menschen in ganz unpraktische und von der Sicherheit zweifelhafte Schuhe zwängt?

Warum braucht es zwei Paar Schuhe und zwei Paar Ski, um die die Freude in der Natur und im Schnee genießen zu können? Weniger ist mehr.

Anton Wintersteller
5201 Seekirchen

Quelle: SN

Aufgerufen am 27.11.2020 um 04:25 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/wie-waer-s-mit-etwas-retro-83082811

Schlagzeilen