Leserbrief

Wieder einmal der öffentliche Personennahverkehr

Als aufmerksamer Leser der Leserbriefe in den "Salzburger Nachrichten" weiß ich, dass es konträre Meinungen zum ÖPNV in Salzburg gibt. Nach meinen Erfahrungen als Inhaber des Edelweißtickets ist der Bus- und S-Bahn-Verkehr aber mehr als unbefriedigend. Dass Obusse im starken Berufsverkehr Verspätung haben können, ist zu verstehen, aber dass sie, wie kürzlich mehrfach erlebt, um mehrere Minuten zu früh fahren, ist nicht hinnehmbar. Der Gipfel meiner Erlebnisse war aber vor einigen Wochen nach einem Konzertbesuch im Rockhouse und ein Geschehen vom 28. 2. 2020, das mich zum Schreiben dieses Briefes veranlasst.

An einem Montag, meine Frau und ich hatten das Konzert im Rockhouse vorzeitig verlassen, um den Obus 4 zu erreichen, Planabfahrt Canavalstraße Richtung Mayrwies um 22.25 Uhr. Wir stehen um 22.23 Uhr an der Haltestelle, der Bus kommt um 22.24 Uhr und fährt ohne zu halten an uns vorbei. Wir wundern uns und denken, gehen wir auf die andere Seite, fahren zum Mirabellplatz und steigen dort um. Der Bus Linie 140 soll um 22.27 Uhr dort halten, fährt aber um 22.26 Uhr ohne zu halten an uns vorbei. Haben die Busfahrer ihren Auftrag der Fahrgastbeförderung vergessen? Wollen sie nur schnell im Busdepot sein? Es ist unverständlich!

Am 28. 2. will ich um 17.03 Uhr mit der S-Bahn von Parsch Richtung Hauptbahnhof fahren. Es warten mit mir mehr Fahrgäste als gewöhnlich. In einer Stunde ist ja auch das Fußballspiel RBS - Frankfurt. Als die S-Bahn kommt (kurze Zuggarnitur!), gehen die Türen auf und der Zug ist so voll, dass von den Wartenden in Parsch fünf (mich eingeschlossen) nicht mehr hineinpassten. Situationsangepasste Koordination der Zuggröße sollte kein Glücksspiel sein.

Ich hoffe, dass mit der anstehenden Reform des Nahverkehrs sich in Salzburg einiges verbessert, so dass es einer Landeshauptstadt würdig ist.


Detlev Drews, 5020 Salzburg

Aufgerufen am 24.09.2020 um 11:50 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/wieder-einmal-der-oeffentliche-personennahverkehr-84359905

Schlagzeilen