Leserbrief

Wieder einmal ein "Loblied" auf die Post

Am 29. 1. 2020 habe ich in 5300 Hallwang ein A5-Kuvert mit Sendungsverfolgung, versichert bis 50 Euro und Übernahmebestätigung, nach 1210 Wien aufgegeben.
Den Verlauf verfolgend, habe ich festgestellt, dass die Sendung mit Richtungspfeil nach links zurückgeschickt wurde. Bei einem Telefonat mit der Service-Hotline wurde mir empfohlen, beim Aufgabepostamt oder auch beim Rücksendepostamt selber vorstellig zu werden und zu urgieren. Beide Stellen konnten mir keine Auskunft geben, nur - dass die Sendung (ohne Angabe von Gründen) nicht zugestellt werden konnte. Eine Beamtin hatte die Erklärung, dass ich vielleicht keine Top-Nummer am Kuvert vermerkt hatte.

Da der Empfänger auf das Poststück gewartet hat (alles kann man ja nicht elektronisch verschicken), habe ich mich genau über die Zustell-Möglichkeit erkundigt und es stellte sich heraus, dass ich richtige Angaben machte: PLZ, Stadt, Straße, Hausnummer, Stiege, jedoch ohne Top-Nummer. Es steht aber auf der Zustelladresse auf der Klingel sowohl am Briefkasten Name und Top-Nummer des Empfängers. Nur weil auf meinem Kuvert keine Top-Nummer stand, konnte die Sendung nicht zugestellt werden.

Ich schließe daraus, dass ein Briefträger nur Buchstaben lesen kann und andere nur Ziffern.

Die Story geht leider noch weiter: Ich hatte als Absender einen Stempel mit zwei Adressen, eine Adresse davon durchgestrichen; an die durchgestrichene Adresse wurde das Kuvert zurückgeschickt und lag dort zwei Wochen im Postkasten (ohne Übergabe-Bestätigung).

Die Story geht noch weiter: Ich habe von diesem Postkasten einen Nachsendeauftrag, der jedoch niemanden interessiert hat! Oder es war wieder ein Zusteller unterwegs, der nur Ziffern lesen konnte?

Das gegenständliche Schriftstück ist zu einem Zeitpunkt dem Empfänger übergeben worden, wo es zu spät war.

Die Postgebühren werden schleichend zwar angehoben, für Zustellung und Leistung sind immer mehr I . . . . . . zuständig. Eine Ausnahme ist das Postamt 5300 Hallwang mit perfekter Betreuung.

Christa Gürtler, 5023 Salzburg

Aufgerufen am 21.01.2021 um 04:01 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/wieder-einmal-ein-loblied-auf-die-post-84695515

Kommentare

Schlagzeilen