Leserbrief

Wir konsumieren zu viel!

Zu "Ein voller Kleiderschrank und dennoch nichts zum Anziehen" (SN vom 27. 1.):

Es mag - wahrscheinlich viel zu viele - Konsument/-innen geben, die wahllos einkaufen, so billig wie möglich und ohne zu überlegen, ob die Kleidung gebraucht wird oder zur bestehenden Garderobe passt. Schlimm genug.

Mindestens, wenn nicht noch schlimmer ist eine Bekleidungsindustrie, die zum Teil in einer so schlechten Qualität produziert, dass einem nichts anderes übrig bleibt, als die neu erworbenen Kleidungsstücke - trotz Einhaltung aller Pflegehinweise - innerhalb kürzester Zeit zu entsorgen oder zu reklamieren. Obwohl man diese Kleidungsstücke sehr gern länger tragen möchte, als gerade einmal eine Saison, wenn sie die denn überstehen. Ich mache zunehmend diese ärgerliche Erfahrung und sie betrifft Kleidung aller Preisklassen, sogar von Herstellern, die im Ökosegment anbieten. Anscheinend ist auch im Textilbereich geplante Obsoleszenz gängige Praxis. Welch ein ökologischer und menschenverachtender (man denke an die Produktionsbedingungen und Hungerlöhne) Wahnsinn! Und wer kann und will ihn stoppen? Der/die Konsument/-in allein steht da ziemlich auf verlorenem Posten.

Karin Janschek, 4040 Linz

Aufgerufen am 05.12.2020 um 11:52 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/wir-konsumieren-zu-viel-82757617

Kommentare

Schlagzeilen