Leserbrief

Wir müssen weniger Energie verbrauchen

Die Notwendigkeit des Baus der 380-kV-Leitung der APG durch Salzburg wurde unter anderem damit begründet, Windenergie von der Nordsee durchleiten bzw. in den Pumpspeicherkraftwerken in Österreich speichern und damit Stromschwankungen ausgleichen zu können. Es ist also schwer einzusehen, weshalb Windräder justament in einer grundsätzlich so wenig geeigneten Region wie dem (Salzburger) Alpenraum gebaut werden sollen.

Es ist aus meiner Sicht durchaus legitim zu fordern, dass, wenn man schon glaubt, Windkraftwerke haben zu müssen, sie dort errichtet werden sollen, wo es noch am ehesten Sinn ergibt. Ein regionales Energiestrategiepapier und das Argument der Wirtschaftlichkeit reichen aus meiner Sicht nicht, die Zweifel an deren Sinnhaftigkeit zu entkräften und den weiteren Naturverbrauch zu rechtfertigen. Und dass ohne Windräder die Klimazukunft aufs Spiel gesetzt wird, ist ein sehr kurzsichtiger Gedanke.

Es ist nämlich ein fataler Irrtum zu glauben, man könnte die Energie- und somit Klimaprobleme durch die Installation einer genügenden Zahl regenerativer Kraftwerksanlagen lösen: Bei einem immer noch anhaltenden Wachstum des Energieverbrauchs in Österreich von durchschnittlich 1,7% pro Jahr benötigen wir bereits in 40 Jahren das Doppelte unseres heutigen Bedarfs, also auch doppelt so viele Kraftwerke. Wer glaubt, es würden dafür schon technische Lösungen erfunden werden, soll sich unter dem Stichwort "Rebound-Effekte" informieren. Technischer Fortschritt in Form noch effizienterer Photovoltaik - nicht Windkraft - ist wichtig und gut, aber man wird politisch nicht darum herumkommen, dem Energieverbrauch pro Kopf endlich ein hartes Limit zu setzen. Wer sagt, dass wir deshalb ein weniger erfreuliches Leben haben werden?

Stefan Steidl, 5771 Leogang

Aufgerufen am 08.12.2021 um 07:19 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/wir-muessen-weniger-energie-verbrauchen-110937781

Schlagzeilen