Leserbrief

Wir wiegten uns in Sicherheit ...

Putin hat vorausblickend für den Krieg in der Ukraine, europaweit, jahrzehntelang Regierungschefs, Minister, Wirtschafts-Manager in hochbezahlte Vorstände geködert und gekauft. Hauptdarsteller Ex-Kanzler Schröder, hat es den anderen Ex-Kanzlern und Ministern in ganz Europa vorgezeigt, wie man mit Putin zu hochbezahlten Vasallen wird.
Wir wiegten uns in Sicherheit mit den Energielieferungen, weil die Stimmung von den gekauften Vorständen so hochgeschraubt und Putin ein lupenreiner Demokrat genannt wurde. Er ist unser Freund und will nur in Frieden mit uns wirtschaftlich zusammenarbeiten. Was für ein Fehler! Russland war nicht mehr das Feindbild, sondern die USA. Wie verhält es sich mit unseren Ex-Kanzlern, Ministern, Managern usw. die für Russland in hohen Vorständen beratend dienten? Hat nicht auch Putin manch gute Ratschläge erhalten?

Im Nachinein kommt man auf folgende Gedanken: Warum hat sich Österreich, bzw. die OMV, von russischem Erdgas auf ca. 80 Prozent abhängig treiben lassen? Einer der höchsten Werte in der EU. Warum sind unsere Gas-Reserven nur bis zu 18 Prozent gefüllt und warum hat die OMV 2017 sich mit ca. 730 Mill. Euro an der Nord Stream 2 Pipeline beteiligt? Waren das nur Fehler im Energiemanagement? Korruption in großem Stil hat Österreich seit 1945 schon mehrmals bewiesen.


Rudolf Stöckl, 5061 Elsbethen

Aufgerufen am 21.05.2022 um 10:56 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/wir-wiegten-uns-in-sicherheit-118488637

Schlagzeilen