Leserbrief

Wo ist die rettende Allianz?

Leserbriefschreiber Dieter Wagner in den SN vom 15.12. ist voll und ganz zuzustimmen:

Wie lange wollen sich die Gaißauer in Sachen Bergbahnen noch an der Nase herumführen lassen? Als langjähriger Kenner der Gegebenheiten darf ich festhalten: Die Fehlerkette nahm unter dem Vorbesitzer ihren Anfang und gipfelte darin, einen chinesischen Geschäftsmann als Mehrheitseigentümer zu installieren. Was viele Stammgäste des Skigebietes am meisten ärgert, ist, dass die Gemeinden und Tourismusverbände der Region, die in ihren Prospekten durchaus mit dem Liftangebot Werbung betreiben, es nicht schaffen, eine entsprechende Interessensgemeinschaft zu bilden, um der Kasperliade kraftvoll entgegenzutreten und sie zu beenden. Immer wieder sind die gleichen Worthülsen zu hören, die auch die Landespolitik nicht mehr ernst nimmt. Weshalb hat man z.B. beim chinesischen "Phantom" noch nicht nachgeprüft, ob die stets angekündigten Millionen auch vorhanden sind? Auch von der einheimischen Wirtschaft ist nichts zu hören, der der Erhalt der Umwegrentabilität (rund fünf Millionen Euro je Saison) und der Arbeitsplätze eigentlich ein Anliegen sein sollte. Wer ist in der Lage, eine rettende Allianz zu bilden? Übrigens: Während in Gaißau-Hintersee noch alles ruht, sind im gesamten Bundesland schon rund 450 Anlagen in Betrieb.


Prof. Joachim Glaser, 5020 Salzburg

Aufgerufen am 24.02.2019 um 02:24 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/wo-ist-die-rettende-allianz-62714299

Schlagzeilen