Leserbrief

Woher kommt unser Strom?

Wir alle wollen gesünder, nachhaltiger leben. Die Artikel vom 15. 2. "Ist Atomkraft gut für das Klima?" und vom 17.2. "Klartext: E-Auto - und alles wird gut?" regen zum Nachdenken an. Der Premier von Tschechien, Babiš, hat uns vorgeführt. Wir Österreicher wollen keinen Atomstrom, aber wenn unser Strom nicht ausreicht, dann importieren wir halt Atomstrom aus Tschechien! Er nannte uns Heuchler. Deutschland will aus der Atomkraft und den fossilen Brennstoffen aussteigen. Die fehlende Energie wird Frankreich mit seinen Atomkraftwerken und Polen mit seinen Kohlekraftwerken liefern, weil die erneuerbaren Energien (Wind, Sonne, Wasser und Bio) nicht ausreichen werden. Man kann sie auch nicht in der notwendigen Menge speichern.
Wir sollen uns vom Verbrennungskraftmotor verabschieden. Das E-Auto ist die Lösung? Wie wird denn der Strom für die Batterien erzeugt? Grün? Was benötigt man zur Herstellung der Batterien? Der Leser möge im Internet nachsehen. Was machen wir mit den Batterien am Ende des Autolebens? Ja, sagen die Experten, Wasserstoff ist die Lösung! Der braucht zur Herstellung Strom (woher kommt der?) oder Erdgas (schon wieder etwas Fossiles, pfui!).
Am besten wir steigen aus dem E-Auto aus und benützen unser altes geliebtes Auto mit Hausverstand. Zur Arbeit mit Öffis! Wenn wir uns individuelle Freiheiten gönnen wollen, dann eben das Auto.
Es kommt einem so unwiderstehlich der Gedanke, dass einige Leute ihre Forderung nicht zu Ende denken.


Dr. Klaus Potsch, 2201 Seyring

Aufgerufen am 26.01.2021 um 09:37 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/woher-kommt-unser-strom-83678167

Schlagzeilen