Leserbrief

XXXLutz statt grüner Wiesen: fehlende Raumplanung

Der Slogan "Möbel Lutz - kein Verdrutz" stimmt nur bedingt. Das Vorhaben des Konzerns, den Standort des Möbelhauses "LUTZ" wieder einmal von Bischofshofen auf die grüne Wiese nach St. Johann zu verlagern, ist in Zeiten der Klimaveränderung mehr als jenseitig.
Der Plan, 12.000 Quadratmeter Boden (zwei bis drei Fußballfelder) zwischen zwei Städten zu versiegeln, ist wieder erwacht. Alleine die Vorstellung, dass das Möbelhaus "LUTZ" nur mehr mit einem PKW erreichbar sein wird, sollte alle (Umwelt-)Alarmglocken läuten lassen. Im Sommer 2015 versuchte es der Möbelkonzern zum ersten Mal, diese umweltfeindliche Idee durchzubringen. Eigentlich hätten wir ein gutes Raumordnungsgesetz, es wird nur immer wieder von Ausnahmen durchbrochen. Die Kirchturmpolitik der Ortskaiser wird auch noch vom Land unterstützt und so haben wir überall außerhalb der Ortskerne - die Einkaufszentren. Es stellt sich die Frage: In welcher Parallelwelt leben die Verantwortlichen? Denken sie gelegentlich auch an die Zukunft der nächsten Generationen, vielleicht an ihre Kinder und Enkelkinder? Natürlich ist die Situation innerhalb der Ortstafeln eine kompliziertere als außerhalb auf der grünen Wiese - vor allem für Investoren. Umbauen und sich in eine gewachsene Struktur zu integrieren, ist herausfordernder, als eine mehr oder weniger "designte Schachtel" an den Ortsrand zu stellen. Es wird der einfachste Weg gegangen, der mittlerweile jedoch alles andere als zeitgemäß ist. Ohne Raumplanung gäbe es viele unserer schönen Landschaften gar nicht mehr oder lebendige Ortskerne nicht wieder. Gute Raumplanung nimmt man weniger wahr, die Resultate fehlender oder verweigerter Raumplanung sind hingegen offensichtlich. Mit einer bodenschonenden Raum- und Verkehrsplanung im Heute machen wir das Klima von morgen und verbauen nicht die Zukunft unserer Kinder. Diese geplanten Maßnahmen verursachen ein vermehrtes Verkehrsaufkommen und damit Lärm und Schadstoffbelastung, hohe Kosten für Straßenbau und deren Erhaltung, zerschneiden Lebensräume, konterkarieren die Entstehung eines Sozialgefüges und die Gesundheits- und Umweltbelastungen steigen.
Das Möbelhaus "LUTZ" wäre gut beraten, wenn sie uns mit ihrer überbordenden Werbung verschonen würden - und Ideen und Geld in die bestehenden Standorte zu investieren.

Robert Gassner, 5500 Bischofshofen

Aufgerufen am 18.09.2020 um 09:54 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/xxxlutz-statt-gruener-wiesen-fehlende-raumplanung-82947115

Schlagzeilen