Leserbrief

Zum Seniorenheim Grödig

Nach dem Heimgang meiner Schwester zu unserem Herrn ist es mir ein Bedürfnis, wieder einmal zur Feder zu greifen.
Seit dem Jahre 2009, als ihr ein kranker Fuß amputiert werden musste, verbrachte meine Schwester in der Pflegestation dieses vorbildlichen Seniorenheimes ihre letzten Jahre.
Alle dortigen Bediensteten waren in all den Jahren gütige und wertvolle, sehr menschlich handelnde Begleiter/-innen meiner Schwester. Für das Wohlbefinden aller dortigen Insassen sorgten auch die nicht Selbstverständlichen - übers Jahr veranstalteten Feiern - (Geburtstage, Sommerfest, Weihnachten), zu denen alle Angehörigen eingeladen waren sowie der täglicher Kaffeehausbetrieb mit freiwilligen Mitarbeitern waren und sind ein großartiger Beitrag zur Lebensqualität der dort untergebrachten alten Menschen in ihren letzten Lebensjahren.
Ein großes Dankeschön gebührt besonders den noch Bürgermeister, Herrn Richard Hemetsberger, welcher es sich nie nehmen ließ, bei allen Feiern selbst anwesend zu sein sowie den tüchtigen Heim- und Pflegedienstleiter/-innen und letztlich noch der vorzüglichen Heimküche, die dieses - vorbildliche Wirken zum Wohle ihrer Insassen - erst möglich machen.


Vielen, vielen Dank im Namen unserer Schwester an sie alle.


Herbert Hofmann, 5020 Salzburg

Aufgerufen am 26.11.2020 um 10:23 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/zum-seniorenheim-groedig-64868002

Schlagzeilen