Leserbrief

Zum Thema: Änderung des Kinderbetreuungsgesetzes

Als Mutter zweier Kinder im Kindergartenalter, möchte ich mich auf diesem Weg herzlich für die großartige Leistung des gesamten Teams des Kindergartens Moosstraße in Seekirchen bedanken.
Kindergärten/Kinderbetreuungsstätten stellen meiner Meinung nach die Basis und den Eintritt ins gesellschaftliche Leben der Kinder dar. Demnach ist es eine Grundvoraussetzung, professionelles Personal einzusetzen, welches auf die Bedürfnisse der Kinder eingeht und sie bestmöglich und liebevoll während ihres Aufenthaltes in den jeweiligen Kinderbetreuungsstätten begleitet.
Deshalb finde ich es sehr schade, dass durch Änderungen des Salzburger Kinderbetreuungsgesetzes die Attraktivität des Berufstandes der Kindergartenpädagog/-innen erheblich gemindert wird. Aufgrund der gesellschaftlichen Veränderungen unserer Zeit, welche leider auch oft auf Kosten unserer Kinder gehen (immer mehr Ganz-Tags-Kinder, mangelnde Zeit der Eltern,…), steigen die Anforderungen an die Kindergartenpädagog/-innen stetig.
Um die Attraktivität des Berufes zu erhalten und den Bedarf an Kindergartenpädagog/-innen auch weiterhin decken zu können, ist die Kürzung von bestehenden Freitagen und somit eine Lohnkürzung der falsche Weg!
Kinder sind unsere Zukunft und deshalb muss es für uns eine Selbstverständlichkeit sein, unseren Kleinen einen optimalen Start ins gesellschaftliche Leben zu ermöglichen.


Angelika Junger, 5201 Seekirchen

Aufgerufen am 23.11.2020 um 06:16 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/zum-thema-aenderung-des-kinderbetreuungsgesetzes-62659768

Schlagzeilen