Leserbrief

Zur Kampagne gegen Hundekot

Auch mich als Hundehalterin ärgert die Rücksichtslosigkeit derer, die die Hinterlassenschaften ihrer Vierbeiner liegen lassen. Allerdings befürchte ich, dass auch Plakat- und Videobotschaften bei der Zielgruppe nicht den gewünschten Effekt erzielen werden. Im Gegenteil können dadurch Nichthundebesitzer in ihrem Vorurteil gegenüber allen Hundehaltern bestärkt werden, obwohl nur einige die Vorschriften missachten. Dies könnte zu unschönen Auseinandersetzungen führen. Übrigens: "Geschmackvoll" finde ich die Botschaft nicht! Zum Thema Hundebeauftragter: Wir brauchen in Saalfelden, nicht wie vom Bürgermeister vorgeschlagen, mehr Hundebeauftragte, sondern mehr Menschen mit Zivilcourage, die die "Hundekotsünder" auf ihr Fehlverhalten aufmerksam machen. Zudem ist es demokratiepolitisch bedenklich, wenn die Stadtgemeinde einzelne Bürger damit beauftragt, andere zu kontrollieren.

Marlene Linhuber, 5700 Saalfelden

Aufgerufen am 21.10.2020 um 06:54 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/zur-kampagne-gegen-hundekot-68491420

Schlagzeilen