Leserbrief

Zur Wirtschaft gehören alle Menschen eines Landes

Betreffend der Äußerung von Frau Hartinger-Klein, im Rahmen der "persönlichen Feiertagsdebatte", muss man sich fragen, ob sich die Frau Ministerin schon einmal Gedanken darüber gemacht hat, wer sie bezahlt. Die Wirtschaft sind nämlich alle Menschen eines Landes! Vom Wirtschaftstreibenden bis zum Arbeiter, vom Beamten bis zum Freiberufler, vom Lehrling bis zum Pensionisten, alle Kunden und Konsumenten!
Es wäre wünschenswert, die Regierungsmitglieder würden sich ernsthaft, kritisch und besonnen, im Interesse aller Bürger, mit den komplexen Fragen auseinander setzen.
Im Übrigen machen sich inzwischen schon viele Menschen berechtigte Sorgen, wohin diese Regierung unser Land führt. Ob Abschiebungen von gut integrierten Lehrlingen, der Eingriff in die Selbstverwaltung der Sozialversicherung, die angedachte Einführung einer "Sicherungshaft" trotz bestehender Rechtsmöglichkeiten wie Untersuchungshaft, Schubhaft und Maßnahmenrecht,
der ständige Versuch die Pressefreiheit einzuschränken etc. Es wird jedenfalls an den Grundpfeilern der Demokratie gesägt, das macht
betroffen und ist gefährlich!


Helga Edelsfeld, 5020 Salzburg

Aufgerufen am 30.10.2020 um 12:03 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/zur-wirtschaft-gehoeren-alle-menschen-eines-landes-66553591

Schlagzeilen