Leserbrief

Zurück in die Zukunft

Die Atomenergie, teuerste und gefährlichste Form der Stromerzeugung, soll durch die EU ein grünes Mäntelchen erhalten. Immer höherer Stromverbrauch, notwendiger Ausstieg aus Braunkohlekraftwerken und die steigenden Energiepreise bilden Argumente. Dabei kann wohl kaum jemand glauben, dass durch teure Erzeugung der Endpreis billiger wird. Auch die geschickte Förderung der E-Mobilität hat diesen Druck verstärkt, wie bereits 1970 (!) prognostiziert - weil durch die Atom-Lobby konsequent betrieben. Dann aber kamen Wackersdorf, Zwentendorf, Tschernobyl und zuletzt Fukoshima. Reaktorunglücke wie in Majak (Russland) oder Windscale (GB), Simi Valley und Three Mile Island (schwerste Atomkatastrophe in den USA). Nun sollen im technisch veralteten slowakischen Kraftwerk Mochovce zwei Reaktoren nach dreißig Jahren Baustopp fertiggestellt werden und neue Gefahr schaffen. Der europäischen Politik ist es nicht gelungen, naheliegende Maßnahmen gegen die steigende Umweltbelastung zu verwirklichen. Der Blick auf die Wirtschaften der beiden größten und uneinsichtigen Klimaschädiger China und USA sowie entsprechende politische Maßnahmen fehlen. Europa zeigt leider weder Geschlossenheit noch Verantwortung gegenüber unserer Zukunft.

Dr. Franz Heffeter, 5340 St. Gilgen

Aufgerufen am 18.05.2022 um 07:01 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/zurueck-in-die-zukunft-115127335

Schlagzeilen