Leserbrief

Zurück zu den Fakten der Klimaänderung!

Immer mehr wird die Öffentlichkeit mit sich steigender Polemik behelligt: Das Ende
sei nahe und schuld ist das Kohlendioxid C02.

Nun weiß die seriöse Klimawissenschaft, dass es keinen ursächlichen Zusammenhang zwischen Erwärmung und C02 im Laufe der Erdgeschichte gab und gibt. Erwärmungen werden zwar vom Treibhausgas C02 mitbeeinflusst, jedoch untergeordnet und maßgeblich sind andere Mechanismen, die zum Teil naturwissenschaftlich noch nicht vollständig geklärt sind. Daher werden auch die hochgepriesenen "Klimamodelle" derzeit nur unverlässliche Ergebnisse über die Erderwärmung liefern können.

Es vergeht kein Quartal, wo es nicht flammende Appelle von naturwissenschaftlich
kundigen Personen (bis hin zu Nobelpreisträgern) gibt, die eine Rückkehr zu gemessenen und überprüfbaren Fakten fordern (zuletzt über 500 wissenschaftliche
Unterzeichner eines Aufrufes im September 2019 an den alarmistischen "Weltklimarat" IPCC der Vereinten Nationen).

Die derzeitige Klimaänderung ist ein Fakt. Sie ist aber vom Menschen nicht allein
erzeugt bzw. erzeugbar und nur in recht geringem Maße über anthropogenes
C02 beeinflussbar, wenn überhaupt. Im Übrigen gehen wir nach neuesten Messungen von russischen und japanischen Klimainstituten bzw. der NASA einer neuen Zwischeneiszeit entgegen, was die derzeitige Klimadebatte gänzlich obsolet machen würde.

Der Regierung Österreichs und überhaupt jenen Europas ist daher dringend zu
empfehlen, der zeitgeistigen Klimahysterie entgegenzutreten und sich auf
naturwissenschaftlich gesicherte Fakten zu stützen. Dann wird zwingend ein
Ausstieg aus diversen selbstauferlegten Knebelungen (nationale "Klimaziele", Pariser Vereinbarung usw. ) folgen. Das immense Geld zur angeblichen "Klimarettung" kann viel sinnvoller genutzt werden.

Dipl.-lng. Dr. Konrad Falko Wutscher, 5020 Salzburg

Aufgerufen am 07.12.2021 um 05:13 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/zurueck-zu-den-fakten-der-klimaaenderung-77147746

Kommentare

Schlagzeilen