Meine Heldin

Die Löwin Elsa

Symbolbild SN/photo by pete lambert on unsplash
Symbolbild

Nein, meine Heldin ist keine afrikanische Großkatze, sondern jene Frau, die das Löwenbaby Elsa rettete, aufzog und später wieder in die Wildnis entließ. Joy Adamson, Tierschützerin und Umweltaktivistin der ersten Stunde. Ihr Buch und der Film "Born Free" wurden weltbekannt, die Filmmusik Oskar prämiert. Am 20. Jänner 1910 als Friederike Viktoria Gessner im mährischen Toppau geboren, wuchs sie bei ihrer Großmutter in Wien auf. Vielseitig begabt studierte sie Musik, Malerei und Medizin. 1937 ging sie mit ihrem jüdischen Mann ins Exil nach Kenia. Vom ersten Moment an war sie von Afrika fasziniert. In dritter Ehe mit dem britischen Wildhüter George Adamson verheiratet, teilte sie seine Liebe zu Tieren und Natur. Joy war charismatisch und durchsetzungsstark. Anders hätte sie das raue Leben im Dschungel nicht meistern können. Sie zeichnete und schrieb über das reiche Erbe Ostafrikas und wurde zur Vermittlerin zwischen den Kulturen.
Eine Recherchereise auf den Spuren der Joy Adamson ließ mich in ihre Welt eintauchen. An ihrer Schreibmaschine zu sitzen, Blumen auf ihr Grab zu legen war tief berührend.
Ihrem abenteuerlichen Leben war kein Happy End beschieden. Am 3. Jänner 1980 kehrte sie von einer Abendwanderung nicht zurück. Was zunächst aussah, als sei sie von Löwen angefallen worden, stellte sich als eindeutig menschliches Verschulden heraus.
Caroline Kleibel


Quelle: SN

Aufgerufen am 26.10.2020 um 01:46 auf https://www.sn.at/leserforum/leserspalte/meine-heldin-die-loewin-elsa-66428800

Schlagzeilen