#salzburglove

Die Lichterkette

Symbolbild SN/photo by mark rabe on unsplash
Symbolbild

Freunde hatten sich - ohne missionarischen Eifer - entschieden auf die Umwelt zu achten. Manche ihrer Grundsätze haben auch die Kinder übernommen. Eine, dieser Regeln war - nie niedergeschrieben: "Wir brauchen keine Lichterkette!" Was sollen "blinkende Weihnachtsmänner oder Elche, die Schlitten mit Weihnachtspaketen ziehen?" Außerdem war häufig der uferlose Energieverbrauch und in letzter Zeit auch die globale Lichtverschmutzung im Gespräch. "Wir brauchen so etwas nicht! - Wir nicht!"

Eines Tages fielen meiner Freundin unter den Sonderangeboten im Supermarkt auch Lichterketten auf. "Nur ja nicht kaufen. Das wäre ein Tabu-Bruch!" Aber etwas genauer betrachten konnte man sie doch. "LED Lampen mit niedrigen Energieverbrauch! - Könnte vielleicht genau passen!" - Und flugs war die Kette im Einkaufswagen. Der Preis - nicht erwähnenswert.

Zu Hause wollte sie die Lichterkette für ein paar Tage verbergen, doch ihr Mann kam zu früh heim. Er entdeckte die Kette sofort. Wut stieg in ihm auf. "Ein so mieses Billigangebot, - und das bei uns." - "Noch heute", so erzählte er mir, "spüre ich den Druck in der Magengegend und den aufsteigenden Zorn." Das war doch entgegen allen Abmachungen.

"Wie kommt denn so etwa in unser Haus?" rief er in Richtung Küche. Seine Frau war betroffen und konnte nur bekennen: "Ich habe sie im Supermarkt gesehen, nicht viel überlegt und mitgenommen!" Er war perplex: "Was soll das? Willst du sie vielleicht aufhängen, wohl nicht bei uns - oder?" Eigentlich fiel ihr nichts mehr ein, kein Argument von Stromverbrauch oder billig sein.

Was aber dann geschah, war und ist für beide mit Worten nicht zu erklären. Plötzlich nahm er die Lichterkette: "Dann müssen wir probieren und sie aufhängen." Das Kabel war lang genug. Hacken waren da. Im Nu war alles geschehen und die Lichterkette hing über dem Fenster und der Glastür.

Beide standen und wunderten sich über das, was im Moment geschehen war. Denn ein Wunsch, der eigentlich nicht hätte sein dürfen, und die verdrängte Sehnsucht konnten Erfüllung finden. Die Dunkelheit der langen Nächte bekam einen zarten Glanz. - Als es an diesem Tag Abend wurde, stellten sich Augenblicke wunschlosen Glückes ein. Wortlos saßen beide und staunten über das zarte Licht, über die Wärme und die innere Kraft dieses Leuchtens.

"Schon eigenartig", meinte die Frau, "dass so etwas nach vierzig Ehejahren noch geschehen kann. Selten kann uns noch etwas wirklich überraschen. Aber, dass wir uns diesen Wunsch - gegenseitig - nie erlaubten?" Und nach einer kurzen Pause: "Wir haben uns diese kleine Freude einfach nie gegönnt. Jetzt sitzen wir und schauen und staunen über die Lichterkette und über uns selbst."

Da kam eher zufällig die Tochter zur Tür herein. Ihr erstes Wort mit weit offenen Augen war: "Schön diese Lichterkette!"

Ja das Leben kann schön und voller Überraschungen sein.

JWK


Diese Story wurde ursprünglich veröffentlicht auf www.story.one. Salzburg schreibt die besten Geschichten. Welche ist Ihre? www.story.one

Quelle: SN

Aufgerufen am 21.01.2021 um 03:37 auf https://www.sn.at/leserforum/leserspalte/salzburglove-die-lichterkette-80248510

Schlagzeilen