Mozartwoche

Das Stiefkind wäre wert, es wachzuküssen

In Mozarts "La Betulia liberata" steckt mehr, als man diesmal hörte.

Das französische Originalklangorchester Les Talens Lyriques und ihr Leiter Christophe Rousset haben höchste Verdienste um den französischen Barock: Lully, Rameau, Couperin. Sie führen Händel spannend auf und auch Antonio Salieri. Die Vorstellung am Sonntag im Haus für Mozart mit der Azione sacra "La Betulia liberata" des 15-jährigen Mozart mag da nicht in die Erfolgsskala einzureihen sein.

Das Geschehen um die belagerte Stadt Bethulien und ihren Führer Ozia und deren Errettung durch Judith (Giuditta), die Holofernes, dem Führer des ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 01.12.2020 um 09:49 auf https://www.sn.at/mozartwoche/das-stiefkind-waere-wert-es-wachzukuessen-64831531