Mozartwoche

Wer mit dem Wolfgang tanzt: Mozartwoche setzt auf Performance

Florian Willeitners Ensemble „Point of Invention“. SN/ism/wolfgang lienbacher
Florian Willeitners Ensemble „Point of Invention“.

In der Mozartpflege gibt es längst ein eigenes Spezialgebiet, das sich nur damit befasst, wie man das Genie in die Gegenwart locken könnte. In jedem Jahrzehnt haben Musiker die Frage mit ihren jeweiligen Stilmitteln gelöst: Von den psychedelischen Rockern Vanilla Fudge über Grenzgänger wie Chick Corea und Friedrich Gulda bis hin zur Mozartband reicht die Liste. Auch als Soundquelle für elektronische Mozart-Remixe wurde das Köchelverzeichnis zuletzt genutzt.

Geiger Florian Willeitner geht dagegen lieber einen Schritt retour. In der ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 27.09.2020 um 03:21 auf https://www.sn.at/mozartwoche/wer-mit-dem-wolfgang-tanzt-mozartwoche-setzt-auf-performance-82766623