Osterfestspiele Salzburg

Höllenfahrt ins Unglück

Ein Roman von Emile Zola als Kammeroper: Uraufführung in Salzburg.

Probenfoto Thérèse (Vorproben an der Staatsoper Hamburg): Marisol Montalvo als Thérèse. SN/ofs/jörn kipping
Probenfoto Thérèse (Vorproben an der Staatsoper Hamburg): Marisol Montalvo als Thérèse.

Zum 50-Jahre-Jubiläum der Osterfestspiele Salzburg inaugurierte Intendant Peter Ruzicka die Aufführung moderner Kammeropern als Kontrapunkt zum Hauptprogramm: eine neue Farbe auf der Palette des Festivals. Nach Salvatore Sciarrinos "Lohengrin" und Bruno Madernas "Satyricon" folgt heuer eine Auftrags-Uraufführung.

Der 1977 geborene deutsche Komponist Philipp Maintz, dessen Bühnenerstling "Maldoror" vor fast genau neun Jahren bei Ruzickas Münchner Biennale uraufgeführt worden war, hat Emile Zolas Roman "Thérèse Raquin" als Stoff gewählt. Freudlose Ehe (Thérèse musste ihren Cousin Camille heiraten), erwachende, schließlich ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 23.10.2020 um 07:56 auf https://www.sn.at/osterfestspiele-salzburg/hoellenfahrt-ins-unglueck-68643838