Geist & Welt

Frauen in der Kirche - warum sie noch da sind

Sie sind widerständig und zäh. Sie wollen sich ihr Christin-Sein nicht von den Männern stehlen lassen und pochen beinahe wider alle Hoffnung auf die Gleichheit von Frau und Mann in der katholischen Kirche.

 SN/myshkovsky

Jüngst hat es sich bei der Amazonien-Synode im Oktober 2019 in Rom gezeigt: Dass selbst bei einer Versammlung von überwiegend eher fortschrittlichen katholischen Bischöfen beim Thema Frauen am allerwenigsten vorangeht. Zwar traten die Oberhirten aus dem südamerikanischen Regenwald dafür ein, dass verheiratete Gemeindeleiter für ihre Pfarre zum Priester geweiht werden sollen. Aber der Vorstoß der Basis, dass Frauen wenigstens der Weg zur Diakonin geöffnet werden sollte, wurde im Abschlussdokument mit keiner Silbe erwähnt.

"Mann-Sein als Qualifikation zum Weiheamt ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 26.11.2020 um 08:03 auf https://www.sn.at/panorama/geist-welt/frauen-in-der-kirche-warum-sie-noch-da-sind-83068936