Geist & Welt

Sie sind dem Stern gefolgt

Weihnachten beschert Bücher zum Nachsinnen. Der "Sternenbote" ist im Universum ebenso daheim wie in der kleinsten menschlichen Existenz.

Der „Sternbote“ ist ein Buch zum Nachsinnen. SN/tyrolia
Der „Sternbote“ ist ein Buch zum Nachsinnen.

Es war der 18. Februar 2018. An diesem Tag wollte Reinhard Ehgartner Ski fahren gehen. Weil es aber geregnet hat, machte der Germanist und Theologe im Keltenmuseum Hallein halt. Dort hat ihn die Himmelsscheibe von Nebra in ihren Bann gezogen. Diese weltweit älteste bisher bekannte konkrete Darstellung des Kosmos zeigt den nächtlichen Sternenhimmel um 1500 vor Christus.

Entstanden ist ein Buch, das die Weihnachtsgeschichte mehr aus den unendlichen Tiefen des Universums erzählt als aus der idyllischen Perspektive eines ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 21.01.2021 um 02:11 auf https://www.sn.at/panorama/geist-welt/sie-sind-dem-stern-gefolgt-80528881