Geist & Welt

Wie man Kindern die Selbstliebe austreibt - und wie man sie wieder bekommt

Selten war das Bedürfnis nach Veränderung so groß wie jetzt. Warum wir uns dabei im Weg stehen und was helfen kann, von der Ver-Wicklung zur Ent-Wicklung zu kommen.

Gerald Hüther zeigt aus der Sicht des Hirnforschers auf, wie wir von Kindheit an lernen, die eigenen Bedürfnisse zu unterdrücken. Ein Gespräch über drei Wege zur Veränderung.

Sie plädieren dafür, dass wir liebevoller mit uns selbst umgehen sollen. Was ist schiefgelaufen? Gerald Hüther: Im Gehirn werden die Erfahrungen verankert, die wir gemacht haben. Beispielsweise haben alle Kinder ein sehr starkes Bedürfnis danach, sich zu bewegen. Dann kommen sie in eine Einrichtung, in der sie mit sechs Jahren einen ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 25.10.2021 um 07:59 auf https://www.sn.at/panorama/geist-welt/wie-man-kindern-die-selbstliebe-austreibt-und-wie-man-sie-wieder-bekommt-101252761