Gesundheit

Sensor gibt Auskunft über Zuckerwerte

Für Patienten, die Insulin spritzen müssen, könnte bald das tägliche schmerzhafte Stechen in den Finger entfallen.

Sensor gibt Auskunft über Zuckerwerte SN/privat
„Das Ergebnis ist sehr ermutigend“, sagt Raimund Weitgasser, Stoffwechselexperte.

Patienten, die an Diabetes des Typs 1 oder des Typs 2 erkrankt sind und Insulin spitzen, müssen mehrmals täglich ihren Blutzuckerwert kontrollieren. Der Vorgang ist schmerzhaft: Durch einen Stich in eine Fingerkuppe wird Blut gewonnen und auf einen Teststreifen aufgetragen, der in einem Messgerät steckt. Das Messgerät zeigt den aktuellen Glukosegehalt des Blutes an. Die Kontrolle ist wichtig, um einen guten Langzeitwert für den Blutzucker zu bekommen. Zu wenig Glukose im Blut, Unterzucker, kann zu lebensbedrohlichen Situationen führen. Zu hohe Werte ziehen Folgeschäden an Nerven und Gefäßen nach sich. Blutzuckermessungen sind Momentaufnahmen. Ein Patient mit komplexer Insulintherapie muss bis zu sechs Mal pro Tag stechen und messen.

Lesen Sie den ganzen Artikel mit dem SN-Digitalabo Sie sind bereits Digitalabonnent?

Abo Icon Digital

Digitalabo gratis testen

Testen Sie jetzt das Digitalabo der SN 7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Digitalabo weiter testen

Ihr 7 Tage Testabo ist bereits abgelaufen. Jetzt verlängern und weitere 30 Tage kostenlos testen.

Aufgerufen am 25.06.2018 um 09:23 auf https://www.sn.at/panorama/gesundheit/sensor-gibt-auskunft-ueber-zuckerwerte-1237324