International

19 Menschen in chinesischem Dorf getötet

Ein grausames Gewaltverbrechen erschüttert China: In einem Dorf der südwestchinesischen Provinz Yunnan wurden 19 Mitglieder mehrerer Familien getötet. Die Leichen seien in der Früh in sechs Häusern des entlegenen Bergdorfs Yema entdeckt worden, berichtete die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua am Donnerstag.

Unter den Toten waren demnach drei Kinder; das jüngste Opfer war drei, das älteste 72 Jahre alt. Die Polizei nahm einen Verdächtigen fest. Der aus dem Dorf stammende Mann wurde am Nachmittag in der 200 Kilometer entfernten Provinzhauptstadt Kunming festgenommen. Die Polizei gab sein Geburtsjahr mit 1989 an, zu seinem Motiv aber äußerte sie sich zunächst nicht. Sie erklärte lediglich, die Tat habe keinen terroristischen Hintergrund. Unklar blieb auch, womit der Verdächtige seine Opfer tötete.

Quelle: Apa/Ag.

Aufgerufen am 20.11.2018 um 09:01 auf https://www.sn.at/panorama/international/19-menschen-in-chinesischem-dorf-getoetet-1019524

Schlagzeilen