International

2,3 Tonnen Kokain in Antwerpen entdeckt

Rund 2,3 Tonnen Kokain haben belgische Ermittler binnen einer Woche in Antwerpen entdeckt. Acht Verdächtige wurden bei mehreren Einsätzen festgenommen, wie die Staatsanwaltschaft Antwerpen am Samstag der Nachrichtenagentur Belga mitteilte. Die Hafenstadt gilt als einer der wichtigsten Umschlagplätze für die illegale Droge in Europa.

Allein am vergangenen Montag entdeckten Ermittler den Angaben zufolge bei zwei Einsätzen im Hafen mehr als eine Tonne des Suchtgifts - zuerst 400 Kilogramm und dann noch einmal 677 Kilo. Vier Männer zwischen 23 und 58 Jahren, welche die Drogen wegschaffen wollten, wurden gefasst, wie Sprecherin Stephanie Chome mitteilte. Mehrere weitere Verdächtige entkamen jedoch.

Am 20. August waren im Hafengebiet 510 Kilo Kokain entdeckt und drei Verdächtige festgenommen worden. Am 21. August waren es noch einmal 675 Kilogramm. Ein Hafenarbeiter hatte Verdacht erregt, als er auf einen Container klettern wollte. Im Inneren fanden die Fahnder die Drogen, der Mann wurde ebenfalls festgenommen.

Die in Antwerpen sichergestellten Drogenmengen sind in den vergangenen Jahren enorm gestiegen, auch wegen effizienterer Fahndung. 2019 hatten die Behörden insgesamt 61,8 Tonnen Kokain beschlagnahmt. Die größten Kokainmengen kommen aus Brasilien, Ecuador und Kolumbien.

Quelle: Apa/Dpa

Aufgerufen am 04.12.2020 um 09:11 auf https://www.sn.at/panorama/international/2-3-tonnen-kokain-in-antwerpen-entdeckt-92125405

Schlagzeilen