International

25-Jähriger soll in Bayern zwei Nachbarn erstochen haben

In Oberbayern ist ein Streit zwischen Nachbarn in einem Mehrfamilienhaus eskaliert und hat mit einem Blutbad geendet: Eine Frau (66) und ein Mann (73) wurden in Rott am Inn (Landkreis Rosenheim) erstochen. Die Polizei nahm noch in der Nacht auf Dienstag einen 25-Jährigen unter dringendem Tatverdacht fest.

Die Opfer waren nicht verheiratet und hatten getrennte Wohnungen in dem Haus, sich aber am Abend in einer der Räumlichkeiten getroffen. Den Ermittlungen zufolge hatten sie - nicht zum ersten Mal - Streit mit einer 20 Jahre alten Nachbarin gehabt. Diese wehrte sich bei der Festnahme und verletzte einen Polizisten. Zugestochen soll ein Bekannter (25) der jungen Frau haben, der am Abend zu Besuch gewesen ist. Er wurde nach einer Großfahndung festgenommen.

Es handelt sich um ein zweites schweres Verbrechen innerhalb kurzer Zeit in Oberbayern. Im Weiler Höfen nahe Bad Tölz wurden am Samstagabend eine 76-Jährige und ein 81-Jähriger erschlagen aufgefunden. Die ebenfalls 76 Jahre alte Hauseigentümerin kam schwer verletzt ins Krankenhaus. Die Polizei geht von Raubmord aus.

Quelle: Apa/Dpa

Aufgerufen am 24.10.2018 um 01:42 auf https://www.sn.at/panorama/international/25-jaehriger-soll-in-bayern-zwei-nachbarn-erstochen-haben-7141

Schlagzeilen