International

30 Festnahmen bei Razzien gegen kolumbianischen Drogenring

Bei internationalen Razzien gegen einen von Kolumbien aus agierenden Drogenring sind 30 Menschen festgenommen worden. Nach Angaben der kolumbianischen Polizei vom Donnerstag gab es elf Festnahmen in Kolumbien, zehn in Spanien, sechs in Australien und drei in den USA. Beschlagnahmt wurden 790 Kilogramm Kokain, zehn Fahrzeuge und 200.000 Dollar (175.192,71 Euro) Bargeld.

Der Drogenring hatte seine Basis demnach in der kolumbianischen Hauptstadt Bogota und an der Pazifikküste des Landes. Das Kokain wurde im Süden Kolumbiens hergestellt und mit Linienflügen ins Ausland geschmuggelt. Ein Schmuggler konnte laut Polizei bis zu 60 Kilogramm Kokain in Koffern versteckt transportieren.

Beim Kopf der Bande soll es sich um einen Spanier handeln. Er wurde in Kolumbien festgenommen. Trotz des jahrzehntelangen Kampfes gegen den Drogenhandel in Kolumbien bleibt das südamerikanische Land der weltweit größte Produzent von Kokain.

Quelle: Apa/Ag.

Aufgerufen am 18.11.2018 um 09:44 auf https://www.sn.at/panorama/international/30-festnahmen-bei-razzien-gegen-kolumbianischen-drogenring-59404840

Kommentare

Schlagzeilen