International

915 Münzen aus Schildkröten-Magen entfernt

Einer Schildkröte sind in Thailand fast 1.000 Münzen aus dem Bauch operiert worden. Geldstücke in Teiche mit Schildkröten zu werfen, bringt nach der Vorstellung vieler Thais Glück und Langlebigkeit. Wie die Universitätsklinik Chulalongkorn in der Hauptstadt Bangkok mitteilte, entfernten dort fünf Tierärzte am Montag dem 59 Kilogramm schweren Tier in einer sechsstündigen Operation 915 Münzen.

Das 25-jährige Suppenschildkrötenweibchen aus einem Teich in Sriracha, rund 120 Kilometer südöstlich von Bangkok, war in eine Schutzanlage der Marine gebracht worden und dadurch aufgefallen, dass es beim Schwimmen ein Bein nicht benutzte. Bei einer Röntgenuntersuchung und einer Computertomographie war im Magen von "Omsin" - "Sparschwein", wie sie nun genannt wird - das Kleingeld entdeckt worden.

"Die Münzen kamen aus vielen Ländern, hauptsächlich in Asien", sagte die Ärztin Nantarika Chansue. "Nachdem wir die Münzen eine nach der anderen entfernt hatten, atmete die Schildkröte offensichtlich besser." Omsin soll sich zunächst erholen und dann zurück in die Natur gebracht werden.

(Apa/Dpa)

Aufgerufen am 23.06.2018 um 10:06 auf https://www.sn.at/panorama/international/915-muenzen-aus-schildkroeten-magen-entfernt-321199

Sind Cent-Münzen noch zeitgemäß?

Die Abschaffung von Ein- und Zwei-Cent-Münzen wird diskutiert.Einige Länder runden längst. In Österreich gibt es das nicht - noch nicht? Die Österreicher hängen am Bargeld. Auch an der Supermarktkasse drängt …

Meistgelesen

    Schlagzeilen