International

Acht Kinder bei Verkehrsunfall in Algerien gestorben

In Algerien sind acht Kinder bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen. Die Kinder im Alter zwischen 10 und 15 Jahren starben, als ihr Kleinbus am Samstagabend nach einer Kollision mit einem anderen Fahrzeug 50 Meter in eine Schlucht stürzte, wie die Nachrichtenagentur APS berichtete. Bei dem Unfall nahe der Industriestadt Skikda östlich von Algier habe es auch 15 Verletzte gegeben.

Bei Verkehrsunfällen kamen im vergangenen Jahr in Algerien fast 5.000 Menschen ums Leben. Das waren 15 Prozent mehr als im Vorjahr. Die meisten Unfälle gehen auf die Missachtung der Verkehrsregeln zurück. Die Behörden des nordafrikanischen Landes sprechen oft von "Straßenterrorismus" angesichts des rücksichts- und verantwortungslosen Fahrstils vieler Verkehrsteilnehmer.

Quelle: Apa/Ag.

Aufgerufen am 13.11.2018 um 09:15 auf https://www.sn.at/panorama/international/acht-kinder-bei-verkehrsunfall-in-algerien-gestorben-1121107

Schlagzeilen