International

Acht Tote bei Lebensmittelverteilung in Sambia

Bei einem Massengedränge während einer Lebensmittelverteilung in Sambia sind mindestens acht Menschen getötet und fast 30 verletzt worden. Nach Angaben der Polizei drängten sich tausende Bewohner eines Armenviertels der Hauptstadt Lusaka am Montag in ein Sportstadion, um an eines der von einer religiösen Organisation versprochenen Pakete zu kommen. Der Zugang war jedoch zu eng für den Ansturm.

Die Polizei unterbrach nach dem tödlichen Gedränge die Essensverteilung, doch harrten auch danach noch hunderte verzweifelte Menschen weiter vor dem Gebäude aus. Insgesamt hatte die Kirche Christi 35.000 Menschen zu der Verteilung eingeladen.

Sambia leidet seit Jahren immer wieder unter Dürreperioden. Hinzu kam zuletzt eine Raupenplage, die einen Teil der Ernte in dem armen südafrikanischen Staat vernichtete. Seitdem sind die Preise für die Grundnahrungsmittel, darunter vor allem für Mehl, massiv gestiegen. Viele Menschen können sich die Lebensmittel nicht mehr leisten.

Quelle: Apa/Ag.

Aufgerufen am 21.09.2018 um 04:13 auf https://www.sn.at/panorama/international/acht-tote-bei-lebensmittelverteilung-in-sambia-320881

Schlagzeilen