International

Amokfahrt in Heidelberg forderte einen Toten

Ein Autofahrer hat auf einem Platz in Heidelberg am Samstagnachmittag mehrere Fußgänger angefahren. Drei Fußgänger wurden verletzt, einer von ihnen - ein 73 Jahre alter Mann - starb am Abend im Krankenhaus. Einer der Leichtverletzten ist ein 32-jähriger Österreicher. Der Täter war mit einem Messer bewaffnet geflüchtet und wurde von der Polizei angeschossen. Er kam schwer verletzt ins Krankenhaus.

Zur Identität des Tatverdächtigen teilte die Polizei mit, es handle sich um einen 35 Jahre alten Deutschen. Die Polizei schloss einen terroristischen Hintergrund aus. "Der Grund liegt in der Psyche des Täters", sagte ein Sprecher der Polizei Heidelberg auf Nachfrage der APA.

Am frühen Abend war der Ort des Geschehens abgesperrt. Beamte der Spurensicherung untersuchten den schwarzen Wagen.

Das Auto war am Bismarckplatz, einem Hauptverkehrsplatz der Stadt am Eingang zur Fußgängerzone, von der Straße auf einen Fußgängerbereich gefahren. Die Opfer wurden direkt vor einem Geschäft angefahren. Der Platz mit Straßenbahn- und Bushaltestellen ist stark belebt.

Quelle: Apa/Dpa

Aufgerufen am 21.09.2018 um 12:20 auf https://www.sn.at/panorama/international/amokfahrt-in-heidelberg-forderte-einen-toten-340213

Schlagzeilen