Verrückt

Angst vor Taschendieben: Mann sperrt sich in Zug ein

Kurioser Einsatz für die deutsche Bundespolizei: Mit einem Bolzenschneider mussten die Beamten einen Mann aus seinem Zugabteil befreien. Der 48 Jahre alte Fahrgast hatte es sich auf der nächtlichen Fahrt von Zürich nach Hamburg in einem Sechser-Abteil "gemütlich gemacht", wie die Polizei mitteilte. Aus Angst vor Taschendieben verriegelte er die Abteiltür mit einem Fahrradschloss und legte sich schlafen. In Hamburg angekommen, konnte er das Schloss allerdings nicht mehr öffnen. Der verzweifelte Fahrgast machte einen Zugbegleiter auf sich aufmerksam, der die Bundespolizei alarmierte. Mit einem Bolzenschneider befreiten die Beamten den Mann aus dem Abteil.

Quelle: Dpa

Aufgerufen am 26.11.2020 um 02:21 auf https://www.sn.at/panorama/international/angst-vor-taschendieben-mann-sperrt-sich-in-zug-ein-64778323

Kommentare

Schlagzeilen