International

Anschlag im Südosten der Türkei - Mindestens neun Tote

Eine Autobombe explodiert vor einer Polizeistation in der Stadt Cizre im Südosten der Türkei. Dabei sollen mindestens neun Menschen getötet worden sein.

Bei einem Autobombenanschlag im Südosten der Türkei sind am Freitag mehrere Menschen ums Leben gekommen. Bei der Explosion nahe des Polizei-Hauptquartiers in der Stadt Cizre wurden laut Krankenhausangaben mindestens neun Personen getötet, mehr als 60 verletzt. Auf TV-Bildern war eine hohe Rauchsäule über der Explosionsstelle zu sehen.

Das mehrstöckige Gebäude einer Polizeistation in Cizre wurde durch die Detonation nahezu vollständig zerstört, berichten türkische Medien. Es soll teilweise eingestürzt sein. Eine Autobombe dürfte gezündet worden sein. Ob es sich um einen Terroranschlag handelt, ist nicht offiziell bestätigt.

Die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu machte die verbotene Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) für den Anschlag verantwortlich. Cizre liegt in der Provinz Sirnak, die an Syrien und den Irak angrenzt.

Quelle: SN

Aufgerufen am 20.11.2018 um 09:25 auf https://www.sn.at/panorama/international/anschlag-im-suedosten-der-tuerkei-mindestens-neun-tote-1125628

Schlagzeilen