International

Australier wegen gestohlenem Hai-Peilsender vor Gericht

Ein Mann in Australien soll den Peilsender eines Weißen Hais gestohlen und damit eine Reihe von Hai-Fehlalarmen ausgelöst haben. Die Polizei in der Stadt Albany beschuldigte den 48-Jährigen am Mittwoch des Diebstahls einer "akustischen Überwachungsmarke", wie sie zur Beobachtung von Weißen Haien vor der Küste verwendet wird. Der Beschuldigte muss sich am 4. November vor Gericht verantworten.

Sieben falsche Hai-Alarme sollen ausgelöst worden sein (Archivbild) SN/APA/AFP/JACK GUEZ
Sieben falsche Hai-Alarme sollen ausgelöst worden sein (Archivbild)

Haie, die einen solchen Peilsender tragen, lösen einen Alarm aus, wenn sie in die Reichweite von bestimmten Empfänger-Geräten schwimmen. An der Küste des Bundesstaats West Australia sind 34 solcher Empfänger angebracht, um die Bürger rechtzeitig vor der drohenden Gefahr zu warnen.

Wie die Zeitung "The West Australian" berichtete, entfernte der Mann den Peilsender, als ihm das Tier versehentlich ins Netz ging. Er soll den Hai danach lebend wieder ins Wasser geworfen haben. Zwischen dem 13. August und dem 4. September habe der 48-Jährige mit seiner heimlichen Trophäe dann sieben Mal falschen Alarm ausgelöst.

Aufgerufen am 27.10.2021 um 10:41 auf https://www.sn.at/panorama/international/australier-wegen-gestohlenem-hai-peilsender-vor-gericht-110826985

Kommentare

Schlagzeilen