International

Badespaß am Tiberufer - Rom weihte Stadtstrand ein

Manche Römer verzichten auf den Sommerurlaub im August, dem traditionellen Ferienmonat in Italien. Wer zu Hause bleibt und nicht bis ans Meer fahren will, der kann jetzt das Flussufer Lungotevere genießen. Unweit der Brücke Marconi hat die Gemeinde Rom den ersten Sandstrand am Tiber eingeweiht.

"Tiberis" heißt der an diesem Wochenende eingeweihte Strand, der mit Liegen und Sonnenschirmen ausgestattet worden und kostenlos zugänglich ist. Außerdem wurden Volleyball-Felder eingeweiht. Ein 10.000 Quadratmeter großes, verwahrlostes Gelände wurde saniert. Von dem Strand aus kann man auch die Fähre nehmen, die entlang des Tibers bis zu den Ausgrabungen von Ostia Antica führen.

Immer mehr Italiener gönnen sich einen Sommerurlaub, den sie am liebsten im Heimatland verbringen. 34,5 Millionen Italiener - 57 Prozent der Bevölkerung - planten in diesem Sommer einen Urlaub, das entspricht einem Plus von 0,5 Prozent gegenüber 2017, geht aus einer Erhebung des Hotelierverbands Federalberghi hervor.

Die Sommermonate werden der Tourismusbranche laut Schätzungen einen Umsatz von 24,1 Milliarden Euro - 9,5 Prozent mehr als im Sommer 2017 einbringen. Hatten 2017 noch 78,6 Prozent der Italiener in der Heimat geurlaubt, so steigt diese Zahl 2018 auf 80,2 Prozent. Sie urlauben mehrheitlich im August, immer beliebter ist jedoch auch der September, vor allem dank der günstigeren Preise. 19,5 Prozent der Italiener werden dieses Jahr im September verreisen, 2017 waren es noch 12,4 Prozent.

Aufgerufen am 02.12.2021 um 10:54 auf https://www.sn.at/panorama/international/badespass-am-tiberufer-rom-weihte-stadtstrand-ein-38453911

Schlagzeilen