International

Blinder durchquerte allein die größte Salzwüste der Welt

Blind und zu Fuß durch die größte Salzwüste der Welt, diese Leistung ist einem 41-Jährigen aus dem französischen Nantes gelungen. Der blinde Lehrer Alban Tessier habe seinen sieben Tage dauernden und 140 Kilometer langen Marsch durch den Salar de Uyuni in Bolivien am Montag beendet, erklärte das bolivianische Kulturministerium. Er schaffte es mithilfe eines akustischen GPS-Gerätes durch die Wüste.

Er habe der Welt zeigen wollen, "dass körperliche Einschränkungen kein Hindernis für das Gelingen von Großtaten sind". Die nötigste Ausrüstung für die Wanderung durch das lebensfeindliche Gebiet zog er in einem Karren hinter sich her. Eine Begleit-Mannschaft folgte dem 41-Jährigen in einigem Abstand.

Der Salar de Uyuni erstreckt sich im Anden-Bezirk Potosi auf einer Fläche von 10.582 Quadratkilometern. Die Temperaturen dort liegen zwischen minus drei und plus 20 Grad. Tessier hatte nach eigenen Angaben mit Wind, Kälte und einem Schneeschauer zu kämpfen. Der Schnee beschädigte sein GPS-Gerät, so dass er auf ein Ersatzgerät zurückgreifen musste.

Die bolivianischen Behörden hatten Tessiers Abenteuer unterstützt. Sie wollen den Salar de Uyuni bekannter machen, der zu den größten Attraktionen des südamerikanischen Landes gehört.

Aufgerufen am 30.11.2021 um 11:22 auf https://www.sn.at/panorama/international/blinder-durchquerte-allein-die-groesste-salzwueste-der-welt-36865117

Kommentare

Schlagzeilen