International

Bombenentschärfung in Italien: 23.000 Personen in Sicherheit gebracht

Wegen der Entschärfung einer Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg, die bei Bauarbeiten zufällig entdeckt wurde, mussten in der mittelitalienischen Kleinstadt Fano in der Adria-Region Marke in der Nacht auf Mittwoch 23.000 Personen in Sicherheit gebracht werden. Die Bombe wurde geborgen.

Die Einwohner der Kleinstadt mussten ihre Wohnungen verlassen und die Nacht bei Verwandten oder in Pfarren verbringen, berichteten italienische Medien. Das lokale Krankenhaus wurde evakuiert, die Bahnverbindungen unterbrochen. Der Flugraum über der Stadt wurde geschlossen. Die Bombe soll voraussichtlich in der Adria entschärft werden. Die Einwohner konnten voraussichtlich am Mittwochvormittag wieder in ihre Wohnungen zurückkehren.

(APA)

Aufgerufen am 21.06.2018 um 10:19 auf https://www.sn.at/panorama/international/bombenentschaerfung-in-italien-23-000-personen-in-sicherheit-gebracht-25375033

Meistgelesen

    Schlagzeilen

      SN.at Startseite